Hilfe Baum klettern

«De Luca het d`Wand agmolet…»

Die Serie: Erfundene Kindergartengeschichten, inspiriert durch wahre Begebenheiten. Dieses Mal aber sehr überspitzt… ; )

An Tagen wie diesen…

Ach, es gibt Tage, da läuft es fast von allein….denkt sich die Kindergärtnerin Hermine Glättli, als sie auf den Spielplatz schaut. Alle Kinder spielen brav, es herrscht eine friedliche Stimmung, das Wetter ist schön, fast wie in den Ferien… Plötzlich ertönt ein sirenenartiges Weinen. «De Lubomir-Dragomir het mir en Chübel Sand über de Chopf gleert.» Frau Glättli hilft dem armen Jungen den Sand aus Ohren, Augen, Nasenlöchern, Achselhöhlen usw. zu holen, was einige Zeit in Anspruch nimmt. Sebastian-Holdrian nutzt die Gelegenheit und fesselt währenddessen seinen Erzfeind Kevin mit dem Springseil. So geschickt wie er das tut, macht er das nicht zum ersten Mal. Jennifer- Lee-Carol fällt grad vom Baum, ihre Mutter hat sich am letzten Elternabend noch beschwert, dass Frau Glättli die Kinder auf den Baum klettern lässt. «Mis Mami schimpft denn sicher mit dir Frau Glättli.» sagt sie. «Hilfe!» tönt es jetzt aus dem Baum. Ihre Freundin Kleopatra-Gundula aus Deutschland ist immer noch auf dem Baum und kann nicht mehr herunter. Frau Glättli ist leider nicht schwindelfrei. Soll sie die Feuerwehr rufen? Nein, sie steigt trotzdem auf den Baum. Kindergärtnerinnen-Pflicht! Es sind ja nur etwa 5 Meter Höhe. Oben angekommen, hält sie sich starr vor Angst am Baumstamm fest. Kleopatra-Gundula ist unterdessen selbst heruntergeklettert. Frau Glättli möchte nun vom Baum aus der Feuerwehr anrufen. Dumm ist nur, dass sich ihr Handy noch in der Handtasche befindet. Die Handtasche ist im Kindergarten. Oder soll sie auf dem Baum übernachten? Nein, sie hätte ja das Pyjama nicht dabei. So schnell wie möglich muss sie wieder vom Baum herunter (Aufsichtspflicht!). Unten dreht Krasimir-Vladimir den Wasserhahn voll auf und das Wasser läuft bereits aus dem Auffangbecken heraus auf den Teerplatz und von dort in Richtung Elektrokasten. «Geh weg vom Kasten, Klaus!» schreit Frau Glättli. Er versteht: «Geh weg, nach Haus!» und zieht dich an. Da er das unbestrittene Alpha-Tier ist, strömen alle Kinder in die Garderobe und gehen nach Hause. Frau Glättli bleibt alleine auf dem Baum zurück. Es ist plötzlich ganz ruhig. Die Blätter bewegen sich ganz leicht im Wind. Es riecht nach Sommer. Die Vögel zwitschern. Fast wie in den Ferien… denkt Frau Glättli.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen...

Du bist gerade offline.