Suche
Close this search box.
Eindrücke vom Kulturfest in Goldach

Das Kulturfest Goldach war ein grosser Erfolg

Am Sonntag, 7. Mai fand erstmals das Kulturfest Goldach in Zusammenarbeit mit der Offenen Jugendarbeit Untereggen und der Katholischen Kirche Region Rorschach statt. Der Anlass war sehr gut besucht und die Rückmeldungen sind ausschliesslich positiv ausgefallen.

Das Oberstufen- und Rosenackerareal war kaum wieder zu erkennen. Nebst den in der Luft liegenden Düften der mit Flaggen dekorierten Essensständen und den vielfältigen Programmpunkten verwandelten wir das Areal zu einem Begegnungsort für Jung und Alt aus aller Welt. Verschiedene Kulturen und einige ihrer Merkmale wurden spürbar und somit zugänglich gemacht. Ziel dabei war, Vorurteile abzubauen und das friedliche Zusammenleben zu fördern. Nebst Einblicken in unterschiedliche Kulturen war es dem Organisationsteam ein grosses Anliegen, der Jugendkultur, speziell der HipHop-Kultur, eine Plattform zu bieten. So wurde die Leidenschaft für Graffitis mit dem Sprayen von Flaggen aus aller Welt verbunden. Im Bereich «modern-dance» waren Stilrichtungen wie «Jazzy HipHop», «Streetdance» und «Breakdance» vertreten, welche nebst traditionellen Tänzen aus verschiedenen Ländern zu den Highlights zählten.

Während die Jugendlichen mehrheitlich die Chill-Lounge nutzen, wurde die farbenfrohe Bücherecke mit Literatur in verschiedenen Sprachen und der kreative Textilstand von Familien mit Kleinkindern rege besucht. Auch die von der Spielgruppe Tatzelwurm Goldach geführte Bastelecke hat den Kindern grosse Freude bereitet. Beim von Jugendlichen geführten Frucht-X Stand, eine von Studenten gegründete Start-up Firma mit regionalem Studentenfutter, wurde eine gesunde Zwischenverpflegung angeboten. Für Präventionsarbeit war HEKS und das Interkulturelle Frauencafé Goldach mit einem Infostand vor Ort. Ein weiterer Programmpunkt war die von Jugendlichen gewünschte und geführte Kerzenstation. Dabei handelte es sich um eine «Andachtsstelle für Kriegsopfer aus aller Welt».

Herzlichen Dank an alle Beteiligten, den Helferinnen und Helfern und den zahlreichen Besucherinnen und Besuchern, welche den rundum gelungenen Anlass ermöglicht haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert