Hängebrücke

Grünes Licht für Hängebrücke über die Goldach

Das Tiefbauamt des Kantons St. Gallen hat den Teilstrassenplan “Neubau Fussgängerbrücke Rantelwald” genehmigt. Das Projekt ist damit rechtskräftig.

Damit eine Genehmigung durch die kantonalen Behörden möglich wurde, musste die Gemeinde das Projekt in enger Absprache mit der Vogelwarte Sempach anpassen. Unzählige Kugeln an den Drahtseilen sollen nun verhindern, dass Vögel mit der Konstruktion kollidieren.

Das Zeitfenster für den Bau der Brücke ist klein. Arbeiten sind einzig zwischen 1. August und 31. Oktober möglich. Vorher und nachher sind Schonfristen für Vögel und Fische zu beachten.

Aktuell laufen die Vorbereitungen, damit der Baustart rechtzeitig erfolgen kann. Die Hängebrücke wird die Goldach im Rantelwald im Bereich des ehemaligen Wehrs auf einer Länge von 93,6 m überspannen und das Goldacher mit dem Mörschwiler Ufer verbinden. Der Steg weist eine Breite von 1,20 m auf.

Dank des neuen Übergangs kann der Weg über den Erdgletscher zur Lochmüli definitiv aufgehoben werden. Wegen des instabilen Geländes ist er ohnehin schon lange nicht mehr passierbar.

Die Kosten belaufen sich auf rund CHF 580’000.00. Es sind namhafte Beiträge des Kantons zu erwarten. Zudem leistet die Ortsgemeinde einen Beitrag von CHF 100’000.00. Schliesslich trägt auch die Gemeinde Mörschwil CHF 20’000.00 an das Projekt bei. Die Restkosten verbleiben bei der Gemeinde. Da der Kantonsbeitrag noch nicht zugesichert ist, sind im Budget 2022 CHF 428’000.00 enthalten. CHF 32’000.00 fielen bereits im Jahr 2021 an.

Eine Antwort

  1. Da kommen alte Erinnerungen auf. Ganz in der Nähe des Goldachwehr war der Ratsfelsen der Pfadi Seebuebe Goldach. Wir Pfadi überquerten den Fluss ohne Brücke und kamen meistens nass nach Hause. Super, diese Brücke verbindet das Wanderwegnetz Goldach mit der Nachbargemeinde bis St. Gallen
    Gruss ein alter Seebube 👍

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen...

Du bist gerade offline.