Josef Zoller (l.) und Joe Bischof (r.)

Josef Zoller feiert ein aussergewöhnliches Jubiläum

50 Jahre Amphibienwanderung von Goldach und Untereggen zu den Schlossweihern

Vor 50 Jahren wurde Josef Zoller, seines Zeichens Biologielehrer am Lehrerseminar Rorschach angefragt, ob er an der Untereggerstrasse in Goldach die 300 Meter lange Amphibiensperre zur Betreuung übernehmen könnte. Josef Zoller war vom Projekt begeistert und übernahm zusammen mit etlichen Studenten seiner Seminar-Klassen diese anspruchsvolle und zeitintensive Aufgabe. Auch Joe Bischof war damals als Student schon mit dabei. Bereits im ersten Jahr 1973 konnten gegen 2’000 Amphibien gerettet und über die Strasse zum Schlossweiher getragen werden. Zusätzlich zur Amphibiensperre an der Untereggerstrasse wurde dann 1974 eine weitere Sperre an der Mühlebergstrasse in Betrieb genommen.

Bis 2002 wurde die Amphibiensperre laufend ausgebaut und verlängert. Dies war dann auch das Jahr, an welchem die Werkhof-Mitarbeitenden von Goldach den Aufbau der langen Sperre an der Untereggerstrasse erstmals übernahmen. In der Summe haben Josef Zoller und seine Helferteams in all den Jahren bis heute gegen eine halbe Million Amphibien nach Art und Geschlecht bestimmt und sicher über die Strassen zum Schlossweiher getragen. Unzählige Schulklassen mit ihren Lehrpersonen durften an den Rettungsaktionen teilhaben und damit ihre Beziehung zu Natur und Umwelt festigen.

Josef Zoller hat mit dieser fantastischen Leistung ein Lebenswerk für Natur, Mensch und Tier geschaffen. Anlässlich eines kleinen Festakts im Buechberg Untereggen wurde Josef Zoller im Beisein seines Helferteams gebührend gefeiert. Norbert Rüttimann überbrachte dabei Dank und Anerkennung seitens der Behörden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen...

Du bist gerade offline.