Leserbriefe

Ihre Meinung

Ihre Meinung ist uns wichtig. Darum haben wir Ihnen hier Platz dafür geschaffen.

Ob Kritik, Ideen oder auch Lob: Wir haben ein offenes Ohr für Sie. Wir sind bestrebt, auf Fragen zeitnah eine Antwort zu geben.

6 Antworten

  1. Guten Tag

    Die Bauarbeiten an der Rietbergstrasse haben gerade begonnen, die Thannäckerstrasse ist für den Verkehr freigegeben und ist vor allem für den Schwerverkehr gedacht.
    Meines Wissens habe ich mal gehört oder sogar gelesen, dass der Schwerverkehr nicht mehr über die Rietbergstrasse geleitet werden soll, wenn die Thannäckerstrasse für den Verkehr freigegeben ist.
    Wäre es nicht möglich, den Schwerverkehr ab sofort nur noch über die Thannäckerstrasse zu leiten (Ausnahme Zubringer), es macht ja meines Erachtens nicht gross Sinn, diesen noch während den Bauarbeiten über die Rietbergstrasse fahren zu lassen.

    1. Danke für Ihren Vorschlag.

      Die Rietbergstrasse ist eine Gemeindestrasse erster Klasse. Gemeindestrassen erster Klasse dienen gemäss Strassengesetz dem örtlichen und überörtlichen Verkehr und stehen dem allgemeinen Motorfahrzeugverkehr offen. Fahrbeschränkungen für den Schwerverkehr sind bei diesem Strassentyp deshalb nicht möglich.

      Wir gehen aber davon aus, dass die Chauffeure sehr schnell merken, dass der Weg über die Thannäckerstrasse der schnellere ist. Der Schwerverkehr auf der Rietbergstrasse wird sich mit der Zeit dann von alleine auf den Zubringerdienst beschränken.

      1. Hallo zusammen. Zum Thema den Schwerverkehr weg von der Rietbergstrasse zu bringen und ihn via Thannäckerstrasse in die Industrie Rietli zu bringen ist ganz einfach. Bessere Wegweiser, die schon ab dem Kreisel die LKW auf den richtigen Weg bringen. Da leider die Navigation nicht auf dem neusten Stand ist, braucht es eine gute Beschreibung, wie die LKW ins Rietli kommen. Ist nur eine Anregung von einem Transportdisponent, der in Goldach wohnt. So kann die Rietbergstrasse in den Langsamverkehr integriert werden und die Anwohner sind es euch dankbar.

        1. Vielen Dank für die Anregung. Wir werden das Thema Wegweisung nochmals anschauen und mögliche Verbesserungen prüfen. Es braucht dazu auch die Kantonspolizei, welche für die Beschilderungen zuständig ist, zumal es sich um Kantonsstrassen handelt.

  2. Guten Tag
    Die Parkplätze in der Kellen sind ja ab 1. April 2022 kostenpflichtig.
    Bei den Parkplätzen im Rietli besteht die Kostenpflicht nur zwischen 1. April und 31. Oktober.
    Da auch über den Winter die Parkplätze vor allem bei schönem Wetter sehr stark belegt sind, sollte man überlegen, diese auch ganzjährig zu bewirtschaften, oder gibt es einen bestimmten Grund dies nicht zu tun?

    1. Der Grund für die saisonale Bewirtschaftung der Parkplätze am See liegt darin, dass diese über das Winterhalbjahr deutlich weniger belegt sind und das Angebot problemlos ausreicht. Sowohl Hafen als auch Badi sind während dieser Zeit nicht in Betrieb. Es ist aber sicher richtig, dass auch von Oktober bis April eine gewisse Lenkungswirkung erzielt würde, wenn das Parkieren kostenpflichtig wäre. Aus diesem Blickwinkel wäre eine durchgehende Bewirtschaftung sicher diskussionswürdig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du bist gerade offline.