Suche
Close this search box.
Sandro Lüthi mit Partnerin Paulina Soares

Villa am See – neuer Pächter

Nach der ausservertraglichen Kündigung des Pachtvertrags durch die Familie Runge, hat sich der Gemeinderat in den letzten Monaten intensiv mit der Suche nach einem neuen Pächter für die Villa am See beschäftigt.

Dem Auswahlverfahren stellten sich zahlreiche Interessentinnen und Interessenten. Dabei mussten die Bewerberinnen und Bewerber dem Gemeinderat das künftige Betriebskonzept präsentieren. Dieses wurde anhand von definierten und gewichteten Kriterien bewertet. In der Endauswahl verblieben vier Bewerbungen, welche allesamt überzeugten. Schliesslich entschied sich der Gemeinderat für die Bewerbung von Sandro Lüthi und seinem Team. Sandro Lüthi ist im Moment als Privatkoch tätig und kann trotz seines jungen Alters bereits auf eine erfolgreiche Tätigkeit als Koch und Gastgeber zurückblicken.

Sandro Lüthi überzeugte den Gemeinderat nicht nur mit seinem Betriebskonzept, sondern auch mit seiner jungen und frischen Art sowie seiner Begeisterung für die neue Aufgabe.

Das gastronomische Angebot in der Villa am See wird sich weiterhin im gehobenen Segment bewegen, es sollen aber auch «einfachere» Speisen konsumiert werden können. Insbesondere an sonnigen Tagen soll die Terrasse – auch nachmittags – zum Verweilen und Geniessen einladen.

Natürlich ist dem Gemeinderat auch der Wunsch nicht entgangen, einen Ersatz für das ehemalige Restaurant «Rietli» in den Räumlichkeiten der Villa zu schaffen. Das Anliegen ist verständlich, es gilt aber an dieser Stelle auch ehrlich zu sein: Die räumliche Infrastruktur der Villa mit einer eher kleinen Küche und einem limitierten Platzangebot lässt dies nicht zu. Um auch betriebswirtschaftlichen Ansprüchen gerecht zu werden, ist die Gewährleistung eines hohen kulinarischen Anspruchs wesentlich. Und dies hat natürlich seinen Preis.

Der Gemeinderat ist überzeugt, mit Sandro Lüthi und seinem Team eine gute Lösung gefunden zu haben. Der Start des Betriebs ist auf Frühjahr 2024 geplant, nach Abschluss der Sanierungsarbeiten.

Sandro Lüthi mit Partnerin Paulina Soares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert