Suche
Close this search box.
Die Kantonsstrasse zum See stellt den Anschluss an den
neuen Autobahnzubringer im Gebiet Witen sicher.

Auch der Bundesrat sagt ja zum Autobahnanschluss in Witen

Der Kanton St. Gallen, die Stadt Rorschach sowie die Gemeinden Goldach und Rorschacherberg freuen sich über den Beschluss des Bundesrats, das Generelle Projekt für den Bau des A1-Autobahnanschlusses Witen mit Zubringer zu genehmigen. Dieser wichtige Entscheid ist ein bedeutender Meilenstein für die regionale Verkehrslösung und die schrittweise Umsetzung des Masterplans «AutobahnanschlussPlus – mehr als eine Strasse». In den Gemeinden am See werden damit der Verkehr entflechtet, die Zentren belebt, die Stadtlücke geschlossen und Arbeitsplätze gesichert.

Die Stimmberechtigten der Stadt Rorschach und der Gemeinde Goldach gaben 2019 mit ihrem Entscheid zur Kostenbeteiligung der Gemeinden an der Kantonsstrasse zum See grünes Licht für die Weiterbearbeitung des Gesamtprojekts. Seither liefen die sehr anspruchsvollen Planungsarbeiten der verschiedenen Teilprojekte im Hintergrund weiter.

Das Bundesamt für Strassen (ASTRA) hat den Autobahnanschluss in dieser Zeit soweit weiterentwickelt, dass der Bundesrat nun darüber befinden konnte. Der positive Entscheid aus dem Bundeshaus freut den Kanton St. Gallen, den Stadtrat Rorschach sowie die Gemeinderäte Goldach und Rorschacherberg und ist eine bedeutender Meilenstein im Gesamtprojekt.

Nächste Schritte

Nach der Zustimmung des Bundesrats kann auch das kantonale Projekt «Kantonsstrasse zum See» weiter vorangetrieben werden. Das Tiefbauamt des Kantons St. Gallen erarbeitet in enger Abstimmung mit der Region das entsprechende Genehmigungsprojekt. Dieses wird in einem nächsten Schritt mit einer Botschaft im Regierungsrat beraten und noch in diesem Jahr soll die Überweisung zur Behandlung an den Kantonsrat erfolgen. Es ist vorgesehen, das Projekt des Bundes “Anschluss Witen” und das kantonale Projekt «Kantonsstrasse zum See» im Jahr 2025 koordiniert zur Auflage zu bringen.

Mehr als eine Strasse

Das Gesamtprojekt «AutobahnanschlussPlus» wird den Verkehr in der Region entflechten und so separate und sichere Wegführungen für FussgängerInnen und Velofahrende sowie flüssigen Verkehr für den ÖV und Autofahrende schaffen. Durch die Verlegung des motorisierten Verkehrs an den Siedlungsrand sollen die Zentren von Rorschach und Goldach belebt werden und sich zu Orten der Begegnung entwickeln. Zusätzlich wird mit dem Gesamtprojekt die Stadtlücke geschlossen und Arbeitsplätze gesichert. Das Gesamtprojekt «AutobahnanschlussPlus» ist mehr als eine Strasse und soll der Region ein Plus an Lebensqualität, Freiräumen, Begegnung und Entwicklung bringen.  

Auf dem richtigen Weg

Die Umsetzung der Strassenprojekte und des Masterplans befinden sich nach dem positiven Bundesratsentscheid weiter im Fahrplan. Der Kanton St. Gallen, die Stadt Rorschach sowie die Gemeinden Goldach und Rorschacherberg freuen sich auf die nächsten Schritte und sind überzeugt, dass sich das Gesamtprojekt «AutobahnanschlussPlus» auf dem richtigen Weg befindet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert