Suche
Close this search box.
Äpfel und Co. kann man in Goldach direkt ab Hof kaufen.
Äpfel und Co. kann man in Goldach direkt ab Hof kaufen.

Frisches von nebenan

Einkaufen auf dem Bauernhof ist nah und nachhaltig. Hofläden sind beliebt – auch in Goldach kann man direkt ab Hof einkaufen. Wir zeigen, wo.

Ob Gemüse, Früchte, Milch oder Eier von nebenan: In Hofläden gibt’s saisonale Lebensmittel aus der Region. Der Direktverkauf ist beliebt, schweizweit. Das zeigen die Zahlen des Bundesamts für Statistik. Gaben im Jahr 2010 noch 7’084 Betriebe an, hofeigene Produkte direkt zu verkaufen, zählte der Bund im Jahr 2020 bereits 12’676 Direktvermarkter. Wieso die Kundschaft das Einkaufen auf dem Bauernhof so sehr schätzt, liegt auf der Hand. Der Salat ist frisch, man weiss ganz genau, woher die Erdbeeren kommen und unterstützt die lokale Landwirtschaft sowie kurze Transportwege. Auch für die Produzenten bringt das Modell Vorteile: Der Zwischenhändler entfällt, der Kontakt mit den Kundinnen und Kunden ist persönlich. Im Kanton St. Gallen gibt es knapp 180 professionell geführte Hofläden. Auch in Goldach kann man regionale Produkte ab Hof kaufen – zum Teil sogar rund um die Uhr. Eine Übersicht:

Hoflädeli, Familie Germann
Wer im Hoflädeli der Familie Germann einkauft, trifft nicht nur Leute aus dem Dorf. Das Geschäft an der Untereggerstrasse 18 ist über die vergangenen Jahre gewachsen und hat sich längst über die Gemeindegrenzen hinaus einen Namen gemacht. Die Auswahl ist rund ums Jahr vielfältig. Nebst Rüebli, Herdöpfel und Co. gibt’s hier unter anderem auch Eier aus eigener Freilandhaltung, Geschenkkörbe, hausgemachten Sirup, Konfitüre oder Eingelegtes. Der Landwirtschaftsbetrieb «Sonnenberg» wird in vierter Generation von Sepp und Claudia Germann geführt. Zu den wichtigsten Standbeinen des Betriebs gehört nebst Obst, Spargeln und Legehennen auch der Anbau von Christbäumen.

Adresse: Untereggerstrasse 18
Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 7 bis 19 Uhr

Verkaufsautomat und Verkaufsstand, Familie Hürlimann
Die Hühner von Silvia und Mathias Hürlimann haben’s gut. Sie leben auf dem Bio Hof Sulz in einem fahrbaren Hühnerstall. So kommen die Tiere nicht nur immer wieder zu neuen Aussichten, sondern vor allem auch zu stets frischem Gras. Die Freilandeier kann man direkt kaufen, im hofeigenen Verkaufsautomaten an der Sulzstrasse. Je nach Saison werden im Holzunterstand auch verschiedene Obstsorten wie Äpfel, Kirschen, Pflaumen oder Zwetschgen angeboten. Zudem gibt es einen Milchautomaten. Der Familienbetrieb wird seit über 20 Jahren nach den Bio Suisse Richtlinien bewirtschaftet.

Adresse: Sulz 102
Öffnungszeiten: Verkaufsautomat an der Strasse täglich, Milchautomat neben der Stalltüre jeweils bis 19.15 Uhr

Verkaufsautomaten, Familie Troxler
Ein grosses Banner macht an der Frohheimstrasse 20 auf den Beeren-Automaten der Familie Troxler aufmerksam. Gut so! Denn wer die Verkaufsstelle nicht kennt, könnte sie sonst leicht übersehen – und würde einiges verpassen. Wie der Name schon verrät, verkaufen Troxlers hier, nahe beim Bahnüberhang oberhalb des «La Vita», ihre frisch gepflückten Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren, Johannisbeeren und Brombeeren. Die Erntezeit streckt sich von April bis Oktober. Der Beeren-Automat ist täglich rund um die Uhr in Betrieb. Und hält sogar noch mehr als sein Name verspricht: So gibt es ausserhalb der Beeren-Saison beispielsweise auch Honig, Selbstgemachtes aus Beeren wie Sirup, Alpkäse der Alp Findels, Marroni von Filipp Fässler, Trockenfleisch oder Erdbeeren-Süssmost. Ein weiterer Verkaufsautomat befindet sich im Auen 1. Der dortige Hof wird bereits in dritter Generation geführt.

Adresse: Frohheimstrasse 20 und Auen 1
Öffnungszeiten: täglich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert