Suche
Close this search box.
Foto-GGOA-2022

Goldgräber OpenAir – die Zweite

Aus der Not geboren, geht das Goldgräber OpenAir Goldach am 24. Juni, am Ufer der Namensgebenden Goldach, gegenüber der Badi Seegarten, in die zweite Runde. Ab 14 Uhr gehts los, der Eintritt ist frei, für kühle Getränke und Stärkung wird gesorgt. Zu hören gibt es am Genre-offenen OpenAir neben den Initiatoren unter anderem auch Mundart-Punk von der Band «Köter» und elektronische Klänge von «We Don’t Screw Up», post-metal von «Escape the Radiation» und ein buntes Potpourri aus HipHop, Reggae und Dancehall von «Gunda Wechee».

Kultur ist für jeden da
Das kleine OpenAir ist für Besucher kostenlos. Eine Herausforderung für das Organisationskomitee, denn die Veranstaltung wird vollständig über Spenden, Sponsoren und die Einnahmen an der Bar finanziert. Sämtliche Beteiligten arbeiten ehrenamtlich. Dennoch hält Raphael Paul, Präsident des Organisationskomitees, am Konzept des kostenlosen Eintritts fest. Auf die Nachfrage, warum auf den Eintritt verzichtet wird, antwortet Paul, dass genau wie jeder Künstler die Möglichkeit bekommen soll sich zu präsentieren, auch jeder Mensch die Möglichkeit haben soll, Kultur zu geniessen.

Ideal gelegen
Die Entscheidung für die Chogenaustrasse sei einfach gewesen. Zum einen liegt diese im Industriegebiet Rietli, wodurch keine Anwohner gestört werden, zum anderen befindet sich die Wiese an der Goldach in unmittelbarer Umgebung zum Proberaum der Band, für die Veranstaltenden ideal.

Die Idee zum Openair – die Band wollte spielen
Obwohl Anfang des Jahrs 2022 die Massnahmen der Coronapandemie soweit gelockert wurden, dass die Durchführung von Konzerten wieder möglich war, blieben die Hallen leer und man tat sich schwer, Orte zum Auftreten zu finden. «Die Band wollte spielen – also haben wir das selbst in die Hand genommen», sagt Raphael Paul. «Und weil es allein nicht so lustig ist, fragten wir noch einige befreundete Bands aus der Region, um ein Gratis OpenAir auf die Beine zu stellen». Das Konzept kommt an. Das Organisationskomitee freut sich auf zahlreiche Besucher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert