Suche
Close this search box.
Roland_Andreas_Dominik-002

Mitgliederversammlung HPV Rorschach – Abschied von 60-jähriger Tätigkeit im Vorstand des HPV Rorschach

Vergangene Woche fand die 72. Mitgliederversammlung des HPV Rorschach statt. Präsident Andreas Hartmann verabschiedete zwei langjährige Vorstandsmitglieder und würdigte ihre wertvolle Arbeit für den HPV Rorschach und somit für Menschen mit Beeinträchtigungen. Weiter erfuhren die Mitglieder und Gäste an dem Abend die Bedeutung von UK (Unterstützter Kommunikation).

Ende Mai hielt der HPV Rorschach seine Mitgliederversammlung in der Aula der Sonderschule Wiggenhof ab. Präsident Andreas Hartmann begrüsste rund 50 Mitglieder und Gäste und liess das vergangene Jahr Revue passieren. Höhepunkte des Jahrs bildeten Anlässe wie das Sommerfest im Wiggenhof, das Dörflifest für die Bewohnerinnen und Bewohner, die Sommerlager sowie Ausflüge und die Weihnachtsmärkte. Dass nach der langen Zeit, in welcher Anlässe nicht mehr stattfanden, ein Miteinander wieder möglich wurde, war für den ganzen HPV Rorschach der eigentliche Höhepunkt des vergangenen Jahrs.

Offizieller Teil und Abschiede

Die einzelnen Traktanden gaben keinen Anlass zu Fragen oder Diskussionen. Jana Brändli, Präsidentin der Geschäftsprüfungskommission, legte den Bericht der Geschäftsprüfungskommission vor und verdankte dem Vorstand sowie der Geschäftsleitung die sorgfältige und pflichtgemässe Arbeit.

Emotionale Bewegung in die Versammlung brachten die Verabschiedungen zweier langjähriger Vorstandsmitglieder. Roland Denoth, Kinderarzt, nahm 38 Jahre lang im Vorstand Einsitz. Er betreute das Ressort Gesundheit. Als Kinderarzt kannte er viele der Schülerinnen und Schüler des Wiggenhof. «Alle Kinder sollen möglichst ihren eigenen glücklichen Weg zum Erwachsenen gehen können. Der HPV kann dabei den Schwächsten behilflich sein», so Roland Denoth. Das Wohl der Kinder lag ihm besonders am Herzen. Er befasste sich jedoch auch bei Fragen rund um Bauprojekte und Arbeitsplätze mit gesundheitlichen Aspekten der Klientinnen und Klienten sowie des Personals.

Dominik Scherrer, Jurist und ehemaliger Kantonsrichter, war 22 Jahre lang Vorstandsmitglied und betreute das Ressort Rechtsfragen. Sein Rat war bei arbeitsrechtlichen Angelegenheiten gefragt. Er befasste sich mit den rechtlichen Auswirkungen der Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK), welche dem HPV Rorschach als wichtige Grundlage seiner Arbeit mit Menschen mit Beeinträchtigungen dient. Dominik Scherrer verriet an der Versammlung, dass der Beginn der Sonderschule in einem Zimmer des Hauses, das er bewohnt, seinen Anfang nahm und hielt fest: «Ganz besonders motiviert durch die Bekanntschaft mit Vreni Bauer, der Tochter mit Trisomie 21 des Mitbegründers des HPV trat ich vor 22 Jahren in den Vorstand ein und erlebte dann während rund einer Generation eine sehr konstruktive, kollegiale und zielführende Zusammenarbeit zu Gunsten von Personen mit einer Beeinträchtigung.»

Zählt man die Amtsjahre der beiden ausscheidenden Vorstandsmitglieder zusammen, so bringen sie es auf 60 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit. Heute sagt man ihnen lediglich: «Auf Wiedersehen!» Es ist kein Adieu. Mit Applaus wurden Roland Denoth und Dominik Scherrer von der Mitgliederversammlung zu verdienten Ehrenmitgliedern ernannt.

Nach gemeinsamer langjähriger Vorstandstätigkeit nehmen Roland Denoth und Dominik Scherrer Abschied. Andreas Hartmann (Mitte) mit Roland Denoth und Dominik Scherrer (von links nach rechts).

Begrüssung im Vorstand

Urs Gmünder, Jurist und Kantonsrichter des Kantons St.Gallen, stellte sich als Nachfolger von Dominik Scherrer zur Wahl in den Vorstand. Seine Wahl fiel einstimmig aus.

Die Nachfolge von Roland Denoth ist noch offen und wird an der nächsten Mitgliederversammlung zur Wahl vorgeschlagen. Neu stellt sich der Vorstand wie folgt zusammen: Andreas Hartmann (Präsident), Rolf Oehler (Vizepräsident), Rolf Cristuzzi, Mirjam Dolci, Urs Gmünder und Corinne Wohlgensinger.

Kantonsrichter Urs Gmünder ist neues Vorstandsmitglied.

UK 2023 – das Jahr der Unterstützten Kommunikation im HPV Rorschach

Im Anschluss an den offiziellen Teil der Mitgliederversammlung brachte die Projektgruppe den Anwesenden die Unterstützte Kommunikation (UK) näher und zeigte deren Wichtigkeit für Menschen mit Beeinträchtigungen auf. Kommunikation ist ein Grundbedürfnis. Alle Menschen sollen sich mitteilen und austauschen können. Und wenn sich jemand nicht oder kaum durch Lautsprache ausdrücken kann, so sind andere Ausdrucksformen wie UK notwendig. Die Ausstellung mit Informationsständen, welche über die Bedeutung von UK im Alltag informieren, wurde feierlich eröffnet.

Informationsstände zu UK zeigen UK-Hilfmittel und -möglichkeiten auf.
UK-Memory lädt zum Spielen ein.
Brotbackkunst von Roberto aus der HPV-Küche.

Nach einigen Wochen im Wiggenhof wird die Ausstellung weiterziehen und an allen HPV-Standorten Halt machen. Während dem ganzen Jahr sind Anlässe rund um UK im HPV Rorschach geplant, welche sich an Betroffene, Personal, Angehörige und Interessierte richten. Auch nach dem Projektjahr wird UK im Alltag bei der Arbeit mit Menschen mit Beeinträchtigungen seinen festen Platz behalten, damit Kommunikation für alle stattfindet – UK geht alle an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert