Suche
Close this search box.
Entwicklungsgebiet Rietli

RWSG – Seewasserwerk Rietli

Die Regionale Wasserversorgung (RWSG) ist für die Wasserversorgung der Gemeinde Goldach, zahlreicher umliegender Gemeinden sowie der Stadt St. Gallen verantwortlich.

Es war schon lange bekannt, dass die Planung eines neuen Seewasserwerks im Rietli vorgesehen ist. Dazu vereinbarten die Stadt St. Gallen und die RWSG bereits im Jahr 2009 ein Vorkaufsrecht über die gesamte Parzelle Nr. 139. Die Dimension eines neuen Seewasserwerks veränderte sich während der Planungsphase des Vorprojekts indessen enorm, indem sich der benötigte Flächenbedarf mehr als verdoppelte.

Diese veränderte Ausgangslage hat mit dem Wegfall des Grundwassers im Breitfeld St. Gallen zu tun sowie der neuen gesetzlichen Vorgaben, eine Redundanz im Netzbetrieb sicherzustellen. Die Gemeinde Goldach erlangte erst vor kurzer Zeit Kenntnis davon. Die Ernüchterung und das Unverständnis über den beschriebenen Sachverhalt war gross, denn die bauliche Entwicklung des Gebiets Rietli ist schon seit langer Zeit ein Schwerpunkt in der Legislaturplanung.

Auf dem Verhandlungsweg mit der RWSG und der Stadt St. Gallen konnte erreicht werden, dass das Bauprojekt für das Seewasserwerk den Entwicklungsabsichten der Gemeinde Goldach bestmöglich Rechnung tragen soll. Ausserdem trifft die Gemeinde Goldach im Zusammenhang mit dem geplanten Neubau Abklärungen zur Nutzung der Seewärme, wodurch die Realisierung eines Wärmeverbunds Tatsache werden könnte. Nichtsdestotrotz wird – durch die «veränderten» Absichten der RWSG – das bebaubare Gebiet eine Fläche von höchstens 12’000 Quadratmetern aufweisen. Ziel bleibt immer noch, mit einer attraktiven Überbauung auch die Seeanbindung zu verbessern. Dies dient letztlich allen Goldacherinnen und Goldachern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert