Suche
Close this search box.
Worldcloud

Regionale Bedürfnisabklärung im Bereich Kultur

Die Gemeinden Goldach, Mörschwil, Thal, Tübach und Untereggen sowie die Stadt Rorschach planen eine gemeinsame Bedürfnisabklärung im Bereich Kultur. Bevölkerung, Kulturschaffende, Vereine, Gewerbe und Schulen sollen in die Abklärung aktiv einbezogen werden. Die provisorische Kostenschätzung für die gesamten Abklärungen beläuft sich auf insgesamt rund CHF 140'000.

Was umfasst das bestehende räumliche Angebot in den Gemeinden, das für kulturelle Anlässe genutzt werden kann? Wie wird es inhaltlich bespielt? Was fehlt noch – räumlich und inhaltlich? Diese Leitfragen stehen im Zentrum der geplanten Abklärungen. Das Ziel ist es, fundierte Aussagen über das bestehende Angebot und die bestehende Infrastruktur zu treffen – und mögliches Potenzial für Verbesserungen und Anpassungen aufzuzeigen.

Ausgangspunkt für die gemeinsame Planung einer Bedürfnisabklärung ist eine Initiative aus Goldach. Die Gemeinde bewarb sich für die Übernahme des Theaterprovisoriums in St. Gallen und erhielt den Zuschlag. Allerdings lehnten die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger den beantragten Kredit für die weiteren Abklärungen im Frühling 2022 an der Urne ab. Die Frage nach dem Bedürfnis für einen Kulturraum – unter Berücksichtigung der bereits bestehenden Angebote – blieb aufgrund des Abstimmungsausgangs allerdings unbeantwortet. Dieser Umstand und ein vergleichbarer Antrag der Goldacher Ortsparteien an der Bürgerversammlung 2023 veranlassten den Gemeinderat Goldach, eine Analyse der kulturellen Angebote und der vorhandenen Infrastruktur an die Hand zu nehmen.

Kultur macht jedoch nicht an den Gemeindegrenzen halt. Deshalb gab die Gemeinde Goldach ein Konzept und eine Kostenschätzung für eine regionale Bedürfnisabklärung in Auftrag. Der Fokus richtet sich dabei auf die ganze Region am Bodensee und bezieht alle Interessengruppen mit ein. Das Konzept sieht vor, an frequentierten Orten in den Gemeinden und in der Stadt mit der Bevölkerung ins Gespräch zu kommen. Wie wird das kulturelle Angebot, die kulturelle Vielfalt erlebt und genutzt? Was wird geschätzt, wo gibt es Potenzial? Kulturschaffende, Vereine, Schule und Gewerbe der beteiligten Gemeinden sollen ebenfalls berücksichtigt werden in öffentlichen Veranstaltungen oder Umfragen.

Die Idee der Gemeinde Goldach und das provisorische Konzept der Organisationsberaterin Jeanette Herzog (Hejcon GmbH aus Goldach/Rorschach) überzeugten die Nachbargemeinden.

Nach Übernahme der Initialkosten durch die Gemeinde Goldach ging es darum, die Finanzierung der Detailplanung (rund CHF 20’000) gemeinsam sicherzustellen, nach Massgabe eines konkreten Verteilschlüssels. Die Gemeinden Goldach, Mörschwil, Thal, Tübach und Untereggen sowie die Stadt Rorschach, stimmten der beantragten Finanzierung zu, die Gemeinde Rorschacherberg allerdings nicht, weshalb das Projekt nun vorerst von den fünf Gemeinden und der Stadt fortgesetzt wird. Eine Erweiterung um weitere Gemeinden in der unmittelbaren Seeregion ist indes denkbar.

Als nächster Schritt wird nun eine Kerngruppe bestehend aus Vertretungen der Gemeinderäte und des Rorschacher Stadtrats gemeinsam mit der Hejcon GmbH das Detailkonzept ausarbeiten und zur Budgetierung an die Räte herantragen. Für die nun folgenden Arbeiten ist auch eine Zusammenarbeit mit der Fachhochschule OST beabsichtigt.

Wenn das Detailprojekt steht, entscheiden die beteiligten Gemeinden und die Stadt über die tatsächliche Umsetzung. Die provisorische Kostenschätzung für die gesamten Abklärungen belaufen sich auf rund CHF 140’000, aufgeteilt auf die teilnehmenden Gemeinden. Die Bevölkerung wird laufend über den Prozess informiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert